Über dieses Blog

Wir stehen am Beginn eines neuen Zeitalters. Das Zusammenwirken der Megatrends Digitalisierung, Globalisierung und Ökologisierung verursacht einen globalen Strukturwandel.

Dieses Blog handelt von den Aspekten und Treibern dieses strukturellen Wandels. Und es handelt von den ungeahnten Chancen für die Unternehmen, Politik und die gesamte Menschheit, die sich durch eine kluge Gestaltung von Digitalisierung und Globalisierung auf der Basis nachhaltigen Wirtschaftens eröffnen. Wenn wir sie intelligent nutzen, werden die neuen Möglichkeiten zu mehr Wohlstand, mehr Freiheit und mehr Gerechtigkeit für alle führen.

Bereits seit Mitte des 20. Jahrhunderts befindet sich die Weltwirtschaft in einem grundlegenden Wandel. Seit etwa dem zweiten Weltkrieg schreitet die massenweise Verbreitung neuartiger Kommunikations- und Transporttechnologie massiv voran. Beispiele hierfür sind unter anderem Telefon, Fernsehen und moderne Flugzeuge. Diese Technologien waren die Grundlage für die globalisierte Weltwirtschaft.

Seit Beginn der 1990er Jahre  beschleunigt sich die Globalisierung durch zwei wesentliche Katalysatoren: Erstens durch den Fall des Eisernen Vorhangs und die dadurch nun wirklich weitgehend grenzenlose Welt. Und zweitens durch die voran schreitende Digitalisierung. Die Verbreitung des PC und des Internets haben die Effizienz von Organisationen aller Art so weit verbessert, dass sie mit Datenmengen zurechtkommen, die globale Vertriebsstrukturen, weltweite Zuliefernetze oder internationale Produktentwicklung verursachen.

Etwa seit dem Beginn dieses Jahrhunderts entwickelt sich eine Reihe innovativer digitaler Technologien. Sie ermöglichen, dass Menschen, Informationen und Prozesse auf völlig neuartige Art und Weise global organisiert werden. Das Zusammenspiel dieser innovativen Technologien und Organisationsprinzipien wird bislang weitgehend unter dem Oberbegriff Web 2.0 zusammengefasst. Beispielhaft für die Prinzipien hinter dem Web 2.0 stehen nutzergenerierte Inhalte (z. B. Wikipedia, Blogs, Youtube), Cloud-Computing (z. B. Google Mail), Collaborative Filtering (z. B. Google Suche, Amazon-Empfehlungen).

Durch die neuen Technologien und die mit ihnen verbundenen neuen Vertriebs- und Organisationsmöglichkeiten entstehen rasant Produkte und Geschäftsmodelle, die sowohl in Art und Weise als auch in ihren Auswirkungen auf seit Jahrzehnten etablierte Marken und Unternehmen vor wenigen Jahren nicht vorstellbar waren.

So hat beispielsweise die digitale Verbreitung von Musik als MP3-Dateien über das Internet die herkömmliche Musikindustrie innerhalb weniger Jahre auf einen Bruchteil ihrer ehemaligen Größe schrumpfen lassen. Das von Nutzern unentgeltlich erstellte Online-Lexikon Wikipedia hat traditionelle Lexika wie den Brockhaus oder die Encyclopedia Britannica weitgehend obsolet gemacht. Das Verlegen von Zeitungen und Zeitschriften gehört zu den Geschäftsmodellen, die seit Jahrhunderten nahezu unverändert funktioniert haben. In den letzten zwei bis drei Jahren verlagerten sich Anzeigenumsätze so massiv ins Internet, dass in den USA bereits ein großflächiges Sterben von Zeitungen stattfindet.

Diese Entwicklungen in der Medienindustrie sind nur exemplarisch für den strukturellen Wandel auf Basis der neuen digitalen Technologien. Sie betreffen fast alle Gesellschafts- und Lebensbereiche. Politiker und Wirtschaftslenker müssen besonders auf diese strategischen Veränderungen reagieren. Im Kern des Strukturwandels steht aber gerade die Ermächtigung des Individuums. Deshalb sind wir alle verantwortlich, die neuen Möglichkeiten für eine bessere Welt zu nutzen.

In diesem Blog geht es darum, wie die neuen Möglichkeiten zur Problemlösung und Wertschöpfung funktionieren und wie wir sie für mehr Wohlstand nutzen können.

One thought on “Über dieses Blog

  1. Martin

    Hallo Collin,

    Dein Blog ist Nummer 32 in meinen abonnierten Feeds. Trotzdem füllst Du thematisch eine klaffende Lücke in der deutschen Blog-Landschaft. Nach wie vor gibt es im deutschsprachigen Raum kaum relevante Beiträge zu den gesamtgesellschaftlichen Auswirkungen der Digitalisierung. Begriffe wie “Collaboration” und “Social Web” sind nur einer Minderheit in ihrer tatsächlichen Bedeutung bekannt, es gibt ja nicht einmal vernünftige Übersetzungen dafür.

    Ein Großteil der deutschen Blogs aus diesem Bereich befasst sich mit “Web 2.0″ im eigentlichen Sinne, ist also auf Technologien und Tools beschränkt. Entscheidend für die Gesellschaft ist aber, welche Konsequenzen und Möglichkeiten sich aus der Digitalisierung für alle Menschen und Unternehmen ergeben.

    Doch wozu führt dieser fehlende Diskurs in Deutschland? Zu einer zunehmende Spaltung zwischen denen, die sich als “Digital Natives” verstehen, und denen, die in die Diskussion noch nicht einmal eingestiegen sind. Die Konsequenzen konnte man zuletzt sehr plastisch bei der Diskussion über das “Zugangserschwerungsgesetz” verfolgen, s. http://www.mediengestalter.cc/wp-content/uploads/2009/06/zensursula1.jpg

    Ich wünsche Dir, dass Du mit Deinem Blog diese Lücke füllen kannst und freue mich auf die Beiträge.

    Beste Grüße

    Martin

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>